Aktuelle Blogger

Lisa Recnik
6 Beiträge
Ich bin Chemikerin mit einem Hang zur Wissensch...
Florian Heigl
134 Beiträge
Florian Heigl ist einer der Gründer und Koordin...
Alexander Lukeneder
52 Beiträge
Alexander Lukeneder ist Paläontologe und Kurato...
Elisabeth Schauermann
7 Beiträge
Elisabeth Schauermann ist Projektmanagerin im O...
Alina Hauke
46 Beiträge
Ich bin Geographin mit einem Faible für Ökologi...

Projekt AmphiBiom bei der Brownbag Session der FH Kärnten

(c) AmphiBiom (c) AmphiBiom

Am Mittwoch dem 06.03.2024 sprach Lukas Landlerim Rahmen einer Online Brownbag Session des UNESCO Lehrstuhls für Nachhaltiges Management von Schutzgebieten  an der FH Kärnten  über unser Projekt AmphiBiom der BOKU University. Eine Brownbag-Session ist eine kurze, üblicherweise in der Mittagspause stattfindende, Informationsveranstaltung. Nach einer kurzen Einführung in die Thematik des Vortragenden, können alle Teilnehmer*innen direkt Fragen stellen.

 Im Anschluss einer kurzen Vorstellung unseres Projektleiters, begann dieser gleich über das Projekt AmphiBiom und seine Dringlichkeit und Relevanz zu sprechen. Lukas Landler betonte vor allem, dass Amphibien zu den am stärksten bedrohten Tiergruppen Österreichs und auch weltweit gehören. Drastische Veränderungen wie Zerstörungen und Degradierungen von Lebensräumen in städtischen und ländlichen Raum bedrohen die Amphibienwelt. Er erläuterte den Teilnehmer*innen, warum die bedrohte Wechselkröte die Zielart in unserem Projekt ist. Es ist eine typische Pionierart, die neu entstehende Gewässer schnell besiedeln kann. Da, bis auf wenige Ausnahmen, die natürlichen Laichgewässer von Wechselkröten, wie nach Regenfällen gefüllte Steppenseen und nach Überschwemmungen entstandene Tümpel mit starker Sonneneinstrahlung, in Europa verschwunden sind, ist es wichtig mittels Schaffung künstlicher Gewässer Gegenmaßnahmen zu setzen.

Lukas Landler erwähnte auch, dass wir im Projekt AmphiBiom mit Unterstützung von Citizen Scientists (neue) Lebensräume der Wechselkröte (Bufotes viridis) in Österreich erfassen und erschaffen möchten. Mit Begeisterung verwies er auf unsere „Teichprofis", welche mit etwas Glück in den kommenden beiden Jahren (2024 & 2025) die Ansiedlung von Wechselkröten in ihren Gärten beobachten können.


Wechselkröte im Teich eines unserer "Teichprofis". (c) Amy/AmphiBiom

Nach der Projektvorstellung wurden Fragen gestellt. Dabei wurde bald klar, dass die Zuseher*innen stark daran interessiert waren wie sie sich ohne „Teichprofi" zu sein an der Erforschung der Wechselkröte in Österreich beteiligen können.
Auch wer kein Teichpaket oder keinen Garten besitzt, hat die Möglichkeit mitzuhelfen Wechselkröten und anderen Amphibien in Österreich zu erforschen. Mit unserer AmphiApp kann jede*r am Rufmonitoring teilnehmen. In dieser können Tonaufnahmen jeglicher Amphibien Österreichs gemacht und direkt in der App hochgeladen werden. Expert*innen werten diese aus und geben Rückmeldung zur Artbestimmung. Um Mitzuwirken, ist keinerlei Vorwissen nötig. So kann jeder und jede dabei helfen die Artenvielfalt von Amphibienarten zu erhalten und einen Beitrag zur Biodiversität zu leisten.

Der gesamte Vortrag von Lukas Landler kann hier nachgeschaut werden.

Janis, vom Team AmphiBiom

„Dieses Projekt wird durch den Biodiversitätsfonds des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie gefördert."

Rechtliche Grundlagen von Open Science
Citizen Science Award - Urban Heat Stories

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 22. Mai 2024

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.citizen-science.at/