Aktuelle Blogger

Lisa Recnik
6 Beiträge
Ich bin Chemikerin mit einem Hang zur Wissensch...
Sonja Edler
8 Beiträge
Ich bin Ethnologin, seit 2009 Bibliothekarin an...
Marika Cieslinski
8 Beiträge
Ich arbeite seit 2015 beim OeAD-Zentrum für Cit...
Natalie Eder
9 Beiträge
Natalie Eder ist Mitarbeiterin an der Österreic...
Sabrina Sallmanshofer
43 Beiträge
Sabrina Sallmanshofer hat noch keine Informationen über sich angegeben

Jahresanalyse 2022

Jahresanalyse 2022 Screenshot der Heatmap 2022 von www.roadkill.at

Ab diesem Jahr veröffentlicht das Projekt Roadkill eine jährliche Analyse der gemeldeten überfahrenen Tiere. Im Mittelpunkt der Jahresanalyse 2022 stehen detaillierte Informationen über die umgebenden Landschaften der fünf am häufigsten gemeldeten Arten und die Straßentypen, auf denen die Tiere gemeldet wurden.

Außerdem haben alle am Projekt beteiligten Citizen Scientists darüber abgestimmt, welche Forschungsthemen aus den vergangenen Basisanalysen sie am attraktivsten finden. Das Forschungsthema mit den meisten Stimmen dient als Grundlage für einen neuen wissenschaftlichen Artikel.

Veröffentlicht mit Unterstützung des Austrian Science Fund (FWF) [PUD 19-B]. 

Wer hat gemeldet? 

Im letzten Jahr (Sept. 2021 - Aug. 2022) haben 172 teilnehmende Citizen Scientists 3175 Roadkills gemeldet. Die Abbildung 1 zeigt, dass, wenn man die am Projekt Roadkill teilnehmenden Citizen Scientists nach der Anzahl der gemeldeten Roadkills sortiert, eine kleine Gruppe von zehn Teilnehmer*innen die meisten Daten (2012 Individuen) und 103 Teilnehmer*innen jeweils weniger als 5 Individuen gemeldet haben. Dies zeigt, dass wir eine kleine, aber sehr engagierte Gruppe von Citizen Scientists haben, die stark mit dem Projekt verbunden sind, und eine große Gruppe, die gelegentlich meldet. Diese Werte sind sehr typisch für Citizen Science Projekte mit vielen Teilnehmer*innen (Sauermann und Franzoni 2015). Wir möchten betonen, dass wir unabhängig davon, ob jemand regelmäßig oder gelegentlich berichtet, für jeden Beitrag dankbar sind!

Abbildung 1: Projekt Roadkill Meldungen sortiert nach Anzahl der Meldungen pro Teilnehmer*in.

 Welche Tiere wurden wo gemeldet?

Betrachtet man die Verteilung aller Roadkill-Meldungen zwischen September 2021 und August 2022 in unseren neuen Heatmaps, so wird deutlich, dass die meisten Roadkills in den östlichen Teilen Österreichs gemeldet werden (Abbildung 2). Darüber hinaus zeigt die saisonale Verteilung mehrere Spitzen im Jahresverlauf (in den Heatmaps durch die rote Farbe dargestellt) und eine etwas ruhigere Periode von November bis Februar, mit einem Anstieg der Meldungen im März. 

Welche Gründe es dafür geben könnte und welche Tiere am häufigsten gemeldeten wurden, finden Sie in unserem Bericht:

Abbildung 2: Heatmaps aller gemeldeten überfahrenen Wirbeltiere pro Monat (Bildschirmfotos von www.roadkill.at). Die Farben stellen die Anzahl der Roadkills in einem bestimmten Gebiet dar (von rot = viele Meldungen von Roadkills bis blau = nur wenige Meldungen von Roadkills).

Die Heatmaps in Abbildung 2 sind Screenshots aus unserer Online-Karte. Sie können solche Heatmaps auch selbst erstellen und sie für alle oder nur eine Auswahl von Tiergruppen anzeigen lassen. Außerdem können Sie einzelne Zeiträume auswählen oder sich sogar eine kurze Animation ansehen, wie sich die Heatmap im Laufe eines Jahres verändert. Probieren Sie es einfach selbst aus, es ist eine wirklich spannende Funktion. Weitere Informationen zur Erstellung von Heatmaps in Project Roadkill finden Sie auf unserer Projektwebsite im Bereich Mitforschen.

Das war die European Researchers' Night 2022
Er ist ja soooo herzig

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 04. Dezember 2022

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.citizen-science.at/