Aktuelle Blogger

Lisa Recnik
6 Beiträge
Ich bin Chemikerin mit einem Hang zur Wissensch...
Stefan Wiederkehr
3 Beiträge
Stefan Wiederkehr hat noch keine Informationen über sich angegeben
Janette Siebert
14 Beiträge
Ich bin Zoologin mit Leib und Seele und vielsei...
Barbara Konturek
10 Beiträge
Barbara Konturek hat noch keine Informationen über sich angegeben
Daniel Dörler
240 Beiträge
Ich bin ausgebildeter Zoologe und einer der Grü...

ERN Workshop: Public Engagement und die Third Mission: Wie kann ich meine Forschung mit Citizen Science öffnen?

workshop8_pexels Foto Von Leuten, Die Handshakes Tun, Pexels Lizenz (https://tinyurl.com/nmuvcuys)

Open Science ist ein essentieller Teil des derzeit laufenden Rahmenprogramms der Europäischen Kommission Horizon Europe. Als ein wichtiger Aspekt von Open Science wird Public Engagement bzw. Citizen Science explizit in den Förderrichtlinien genannt. Auch an den Universitäten wird die sogenannte Third Mission, also das Forschen mit der Gesellschaft, Transdisziplinarität und die Wissenschaftskommunikation immer wichtiger. Auch hier bietet Citizen Science gute Lösungsansätze. Doch was ist Citizen Science genau und kann ich Citizen Science auch in meiner Forschung einsetzen?

Citizen Science ist eine Methode, in der wissenschaftliche Projekte unter Mithilfe oder komplett von Personen außerhalb der Wissenschaftsgemeinschaft durchgeführt werden. Daher unterscheidet sich diese Methode deutlich von Forschung im konventionellen Sinn. Projektleiter*innen setzen sich bereits vor Projektbeginn mit Themen wie Kommunikation mit den Projektteilnehmer*innen, Motivation der Projektteilnehmer*innen, Datenqualität und Datenintegrität auseinander. Für Wissenschafter*innen, die mit Citizen Science noch nicht vertraut sind, kann dies eine große Herausforderung sein. Wie können Bürger*innen eingebunden werden? Eignet sich Citizen Science für meine Projektidee und wenn ja, wie setze ich sie richtig ein? Wo finde ich Projektteilnehmer*innen? Wie kommuniziere ich mit den Projektteilnehmer*innen? Wo kann ich Ergebnisse publizieren? Diese und noch viele weitere Fragen stehen in der Regel am Anfang eines Projektplanungsprozesses.

Im Workshop stellen wir verschiedene Ansätze vor, wie man die Öffentlichkeit in ein Forschungsprojekt einbinden kann und welche Herausforderungen dieses Engagement mit sich bringt. Anhand von praktischen Übungen zeigen wir die Do's und Don'ts und geben Impulse zur sinnvollen Einbindung von interessierten Bürger*innen in Forschungsprojekte. Es werden auch Links zu weiterführenden Informationsseiten und zu Publikationen vermittelt, die eine vertiefende Befassung mit dem Thema ermöglichen sollen.

Zielgruppe des Workshops sind Forscher*innen aus allen Forschungsrichtungen und Bürger*innen, die sich für Citizen Science interessieren und lernen möchten, wie man ein Citizen-Science-Projekt aufsetzt. Der institutionelle Hintergrund ist nicht relevant.

Der Workshop "Public Engagement und die Third Mission" ist ein Pre-Event zur European Researchers' Night und findet am 01.09.2022 von 13:00-17:00 Uhr an der Universität für Bodenkultur Wien statt. Sie können sich ab sofort bis zum 25.08.2022 für den Workshop registrieren. Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Im Anschluss gibt es noch die Gelegenheit sich bei Snacks und Getränken auszutauschen.

  Kurzinfos:

Dieser Workshop wird als Pre-Event der European Researchers' Night organisiert, welche von der Europäischen Union gefördert wird.

This European Researchers' Night project is funded by the European Commission under the Marie Skłodowska-Curie Actions.

Österreich forscht bei der European Researchers' N...
Let's spot together: "PATIOSpots"-Die App

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 28. Mai 2024

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.citizen-science.at/