Aktuelle Blogger

Lisa Recnik
6 Beiträge
Ich bin Chemikerin mit einem Hang zur Wissensch...
Sonja Edler
8 Beiträge
Ich bin Ethnologin, seit 2009 Bibliothekarin an...
Marika Cieslinski
8 Beiträge
Ich arbeite seit 2015 beim OeAD-Zentrum für Cit...
Natalie Eder
9 Beiträge
Natalie Eder ist Mitarbeiterin an der Österreic...
Sabrina Sallmanshofer
43 Beiträge
Sabrina Sallmanshofer hat noch keine Informationen über sich angegeben

Ab 1. April: Mitforschen beim Citizen Science Award 2022

CSA_2022_Forschende-Jugendliche_c_Pixabay_27707 Kevin Phillips, Pixbay Lizenz (https://pixabay.com/de/photos/junge-m%C3%A4dchen-natur-942968/)

Bereits zum siebten Mal lädt der OeAD im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung interessierte Einzelpersonen aller Altersklassen – insbesondere Schülerinnen und Schüler – zur Teilnahme am Citizen Science Award ein. Die engagierten Citizen Scientists können von 1. April bis 8. Juli bei sieben ausgewählten Projekten aus den Bereichen Natur- und Sozialwissenschaften sowie Kunst mitforschen und Geld- (für Schulklassen) oder Sachpreise (für Erwachsene) gewinnen. Alle Projekte sind so konzipiert, dass sie auch im Fall von Covid-19-bedingten Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen durchführbar sind.

Projekte lassen sich gut in den Unterricht integrieren
Alle sieben Projekte lassen sich gut in den Schulunterricht oder die Jugendarbeit integrieren. Die Möglichkeiten zum Mitforschen sind unterschiedlich, sowohl digital als auch analog. Zwei der Projekte werden die Forschungsergebnisse mit Beteiligung der Citizen Scientists auch künstlerisch umsetzen.

Thematische Vielfalt
Die Themen der Projekte sind vielfältig und kommen aus den Bereichen Natur- und Sozialwissenschaften sowie Kunst. Drei Projekte beschäftigen sich mit dem Biodiversitätsmonitoring: So können Citizen Scientists das Vorkommen von Pilzen melden und die Auswirkungen des Klimawandels auf sie erforschen, die Artenvielfalt auf Friedhöfen dokumentieren oder phänologische Beobachtungen an Blühflächen durchführen. Mathematisch Interessierte können beim Aufbau von Wetterstationen mitwirken und mittels statistischer Methoden Modelle zur Schadstoffverbreitung errechnen und Katzenbesitzerinnen und -besitzer können die berauschende Wirkung von Katzenminze auf Katzen erforschen. Zwei künstlerisch orientierte Projekte verknüpfen einerseits das Erforschen von sozialen und politischen Vorstellungen unterschiedlicher marginalisierter Gruppen im Verhältnis zur österreichischen Mehrheitsgesellschaft und andererseits das Beobachten der Artenvielfalt auf Wiesen und Almen damit, wie Daten und wissenschaftliche Ergebnisse kreativ aufbereitet und dadurch einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können.

Feierliche Preisverleihung beim Young-Science-Kongress am 13. Oktober an der PH Wien
Alle Preise werden auch in diesem Jahr bei einer feierlichen Festveranstaltung, die am 13. Oktober an der PH Wien im Rahmen eines Young-Science-Kongresses stattfinden wird, übergeben. Am Vormittag haben interessierte Schülerinnen und Schüler bei Workshops, Vorträgen, Mitmach-Stationen und Science-Parcours die Möglichkeit, noch einmal tiefer in die jeweiligen Forschungsprojekte einzutauchen. Zusätzlich wird es ein Workshop-Programm für Lehrpersonen geben, die sich näher damit auseinandersetzen möchten, wie sie Wissenschaft und Forschung in ihren Unterricht einfließen lassen können. Alle Infos hierzu folgen zeitgerecht auf der Young-Science-Webseite.

Weitere Informationen zum Citizen Science Award und den Projekten finden Sie auf https://youngscience.at/de/awards-und-guetesiegel/citizen-science-award

Citizen Interview mit Alina – Franz Zeiler von Wet...
Eurobarometer 2021 - ein Blick auf Wissenschaftsbe...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 04. Dezember 2022

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.citizen-science.at/