Aktuelle Blogger

Lisa Recnik
6 Beiträge
Ich bin Chemikerin mit einem Hang zur Wissensch...
Florian Heigl
136 Beiträge
Florian Heigl ist einer der Gründer und Koordin...
Janette Siebert
15 Beiträge
Ich bin Zoologin mit Leib und Seele und vielsei...
Alina Hauke
47 Beiträge
Ich bin Geographin mit einem Faible für Ökologi...
Daniel Dörler
241 Beiträge
Ich bin ausgebildeter Zoologe und einer der Grü...

Die AmphiBiom Teichprofis des GRG23 - Anton Baumgartner Straße

Die Klasse 3C des GRG23 Alterlaa. (c) M.Fröhlich/GRG23 Die Klasse 3C des GRG23 Alterlaa. (c) M.Fröhlich/GRG23

 Bei der Lieferung wird die Teichschale nicht von uns eingegraben. Hier bitten wir, dass dies von Ihnen übernommen wird." -JUHUUUU!!!

Auf los geht´s los! - Die ersten Spatenstiche sind gesetzt. (c) M. Fröhlich/GRG23

Der Begeisterungsschrei der 3C des GRG 23 war bis zur Anton-Baumgartner-Straße im 23. Bezirk in Wien zu hören und die Begeisterung für die Teilnahme an der Teichinitiative des Wechselkrötenprojekts AmphiBiom der BOKU University hält bis heute an und ist täglich spürbar. 

UMWELTZEICHENSCHULE

Seit 2020 darf sich das GRG23 stolz als Umweltzeichen-Schule bezeichnen. Seitdem gehört die Schule zu einer von insgesamt 17 Allgemeinbildenden höheren Schulen in Österreich, die dieses Zeichen tragen dürfen. Jedoch ist das Umweltzeichen nicht nur ein "Pokal", sondern eine Verpflichtung. Seit 2020 haben wir uns damit der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung verschrieben. Deswegen realisieren wir an der Schule aktiv Projekte, welche einerseits die Institution Schule grüner machen und andererseits Bildung für nachhaltige Entwicklung forcieren.

Die Möglichkeit am Projekt AmphiBiom teilnehmen zu dürfen, ausgewählt worden zu sein, mitzuarbeiten, unterstreicht dieses Ziel weiter. Die Schule bleibt projektorientiert aktiv. Aktuell konkret aktiv für die Schaffung von Laichgewässern für die Wechselkröte.

DIE VORBEREITUNGEN

Bevor wir Mitte Februar 2024 die Teilnahme am Projekt zusichern konnten, musste die Genehmigung der Bildungsdirektion, eine Teichschale im Schulgarten eingraben zu dürfen, eingeholt werden. Es mussten die Schulleitung und Kolleginnen und Kollegen für das Projekt begeistert, Schülerinnen und Schüler eingeschult und Eltern informiert werden. Wichtig waren Fragen wie: Wer betreut den Teich in den Sommermonaten? Wer dreht uns das Wasser im Schulgarten im Februar auf? Und vieles mehr. Wir konnten alles rasch klären.

Am leichtesten war es, eine Klasse für die Mitarbeit zu begeistern. Die 3C war schnell gefunden. Nicht zuletzt deswegen, weil der Klassenraum der 3C direkten Ausblick auf den Teich genießt - JUHUUUU!!!

Passt perfekt! (c) M. Fröhlich/GRG23

DIE UMSETZUNG

Danach ging alles sehr rasch. Die Teichschale wurde geliefert. Zwei Unterrichtseinheiten des Biologieunterrichtes widmete sich die 3C den Vorbereitungen. Die Klasse recherchierte über die Lebens- und Fortpflanzungsvoraussetzungen von Amphibien – speziell der Wechselkröte - ihrer Besonderheiten, Anforderungen und Bedürfnisse. Es wurden die angebotenen Videos zum Eingraben der Schale geschaut und Arbeitsmaterialien wie Schaufeln, Scheibtruhe, Wasserwaage, Sand und Kies usw. geliehen bzw. gekauft.

Für die konkrete Umsetzung bildete die Klasse Teams. Ein Teil der Klasse war mit großem Tatendrang beim Eingraben der Teichschale dabei, während der andere Steckbriefe über die Wechselkröte verfasste und Informationsschilder für das Teichareal entwarf.

Am 27.02.2024 war es dann endlich so weit: Die Erdarbeiten starteten. Viel schneller als gedacht war das Loch ausgehoben, die Feinarbeiten ausgeführt und die Schale vorschriftsmäßig in der Erde

Nur noch mit Wasser befüllen und wir sind bereit. (c) M. Fröhlich/GRG23

Der Teich – oder wie wir Ihn an der Schule liebevoll nennen –"unser Trainingszentrum" war fertiggestellt. Auch beim Befüllen der Schale mit Wasser waren die Kinder sehr kreativ und fleißig. Rasch konnten auch die Hinweisschilder angebracht werden.

DAS REGELMÄSSIGE MONITORING

Aktuell läuft das Monitoring an unserer Schule folgendermaßen ab: jeweils montags gehen zwei Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Biologieunterrichtes in den Schulgarten, „checken" den Wasserstand, füllen gegebenenfalls Wasser auf und entnehmen die Tiere – gemäß der Anleitung des Projektes AmphiBiom. Alle vierzehn Tage aktualisieren wir, wie gewünscht, über die App unseren Spot.  Es konnten auch bereits einige Insekten dem Teich entnommen und in die vorbereiteten Röhrchen gegeben werden.

BESUCH AN DER BOKU University

Besonders Highlight ist die Möglichkeit das erste fertig befüllte Röhrchen persönlich mit der Klasse zur Artenbestimmung direkt an das zoologische Institut der BOKU University überbringen zu dürfen – diesmal schrie auch ich als Biologie Lehrerin: „JUHUUUU!!!". Die Chance hinter die Kulissen eines zoologischen Institutes und der Hydrobiologie mit seinen Expertinnen und Experten schauen zu dürfen, ist etwas Einmaliges. Danke dafür.

Jetzt heißt es warten auf Wechselkröten und andere Amphibien. (c) M. Fröhlich/GRG23

ES BLEIBT SPANNEND

Die Spannung steigt jeden Montag aufs Neue. Welche Tiere werden sich im Schulgarten ansiedeln, einen Lebensraum finden? Wird die Wechselkröte endlich mit dabei sein?

Egal was kommt. Wir behalten unsere Begeisterung und freuen uns auf die Tiere.

UND! Wir werden Sie freudig begrüßen – JUHUUUU!!!

Eure 3C und das gesamte Umweltteam des GRG 23




Dieser Blog-Beitrag wurde von unseren Teichprofis des GRG23 Alterlaa in Wien verfasst. Wir sagen herzlichen Dank für diesen tollen Blog-Beitrag und eure Begeisterung - es ist schön, gemeinsam mit euch forschen zu dürfen!

„Dieses Projekt wird durch den Biodiversitätsfonds des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie gefördert."

Citizen Science Seminar: BaF-Biodiversität am Frie...
Wien, Boltzmanngasse 5

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 20. Juni 2024

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.citizen-science.at/