Pliosaurier Zahn REM Alexander Lukeneder .
Institution: Geologisch-Paläontologische Abteilung, Naturhistorisches Museum Wien
Projektleitung: Alexander Lukeneder
Naturhistorisches Museum Wien
Geologisch-Paläontologische Abteilung
Burgring 7
1010 Wien
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 0043 1 52177 251

Fossilfinder

Auf Grund der enormen Nachfrage und der Vielzahl von Zusendungen an Fossilbildern quer durch die Erdgeschichte wurden die konkrete Fragestellung und das resultierende Projektziel adaptiert und an die Wünsche der Citizen Scientists angepasst. Das stratigrafische Fenster wurde auf das gesamte Mesozoikum, also das Erdmittealter ausgedehnt. Die Verbreitung von Fossilien des Mesozoikums (251 bis 66 Millionen Jahre) in Österreich ist ein besonderer Schwerpunkt in der wissenschaftlichen Fragestellung dieses erdwissenschaftlichen Projektes. Wie im Blogbeitrag Welches Fossil kann ich bestimmen lassen? geschildert wurde des Öfteren die Frage gestellt ob man mir auch Funde aus anderen zeitlichen Abschnitten der Erdgeschichte senden könne. Bitte unbedingt, kein Problem! Die Verbreitung von Fossilien der Kreidezeit (145 bis 66 Millionen Jahre) in Österreich ist ein besonderer Schwerpunkt in der wissenschaftlichen Fragestellung dieses erdwissenschaftlichen Projektes. Spannende Feldforschung in den Alpen Österreichs bildet die Basis der resultierenden Forschung. Die guten Aufschlüsse in Österreich werden ständig weniger, das Wissen über die Fossilien steigt aber stetig. Diese Schere gilt es mit vereinten Kräften von Jung und Alt, von Wissenschaftler bis zum Citizen Scientist zu schließen. Methoden der Biostratigrafie und der Taxonomie finden ebenso Anwendung wie neueste Methoden der fotografischen Dokumentation. Eine relative Altersbestimmung anhand von Ammoniten, Muscheln oder Schnecken vorgenommen und die grundlegende Einordnung in taxonomische Gruppen vorangetrieben. Aus diesen Methoden und Zielsetzungen resultieren dann vollständigere Verbreitungsdaten verschiedener Fossilgruppen des Mesozoikums in den österreichischen Nördlichen Kalkalpen. Wissenschaftler profitieren dabei durch das Wissen über das Vorkommen verschiedener Fossilgruppen an neuen Lokalitäten und die Citizen Scientists durch eine exakte Bestimmung durch den Spezialisten.

Hier finden Sie auch den Young Science Kontakt für interessierte Schulen und Lehrer.

Im Rahmen dieses neuen Projektes finden interessierte Citizen Scientists vom Schüler, über den Hobbysammler bis zum professionellen Wissenschaftler eine Basis um neue Fossilbfunde bestimmen zu lassen, diese zu publizieren und so das Netz zu erdgeschichtlichen Daten in Österreich zu vervollständigen. Die Mitarbeiter erheben so neue Daten zur Forschung über die Erdgeschichte der Alpen im Speziellen aber auch Österreichs im Allgemeinen. Dies kann durch Fotodokumentation oder auch durch aktives Sammeln von Fossilien geschehen. Sehr hilfreich sind dabei auch die Schätze in den Privatsammlungen vieler Citizen Scientists. In zugänglichen Datensätzen und Inventar-Datenbanken werden diese Funde eingetragen und sollen zu einem ganzheitlichen Bild der erdgeschichtlichen Ablagerungen und deren Fossilien in Österreich führen. Die Daten werden ausgewertet und grafisch abrufbar online auf google maps dargestellt. Dies soll zu einer interaktiven Karte der geografischen Verbreitung solcher Funde führen. Das neue Projekt erlaubt eine Korrelation mit anderen zeitgleichen Fundstellen und Fossilgemeinschaften Europas.

Die Aufgaben innerhalb des Projektes sind unterschiedlich gelagert. Der Projektleitung, Priv.-Doz. Dr. Alexander Lukeneder vom Naturhistorischen Museum Wien, obliegen zum einen die Koordination, dem Erstellen von Datensätzen und der Bearbeitung von gelieferten Informationen zu Publikationen und Datenbanken, die für jeden Interessierten ob Wissenschaftler, Sammler, Hobbyforscher oder Citizen Scientist offen verfügbar und einsehbar sind. Die Aufgabenbereiche der Citizen Scientists sprich den freiwilligen Mitarbeiter*innen des Projektes fallen unterschiedliche Tätigkeitsbereiche zu. Die unterschiedlichen Rollen der Citizen Scientists liegen vom Sammeln der Funde, den Berichten über eben solche, über die gemeinsam mögliche Beschreibung bis zur finalen Inventarisierung und Publikation der Faunen und Floren aus der Ergeschichte Österreichs.

In naher Zukunft wird es einen Link zu den Daten und den daraus resultierenden Ergebnissen auf der Projektseite von Österreich forscht geben. An dieser Stelle wird detailliert beschrieben wo und wie man Daten zum Projekt finden und verwerten kann.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Dr. Alexander Lukeneder per

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 0043 1 52177 251

nhm1

Fotogalerie

Für eine vergrößerte Darstellung bitte auf eines der Fotos klicken.

Citizen Scientists

Gelände und Fossilien

 

Nützliche Links

Im Folgenden finden sie interessante und weiterführende Internetlinks mit kreidezeitlichem Bezug. Auf diesen Seiten können Citizen Scientists die neuesten Publikationen zum Thema Fossilien, Umwelt oder Klimaschwankungen der Kreidezeit nachlesen. Zusätzlich sind international und weltweit gültige Einstufungen sowie Zonierungen der Kreidezeit einsehbar. Wichtige Daten und Fakten zur Routenplanung und der Lokalisation von Fundpunkten können in digitalen Systemen geplant und abgerufen werden. Tektonische Einheiten und Gesteinsformationen können auf Geologischen Karten erkundet werden.

Alle diese Daten sind auf den zugeordneten Links frei zugänglich.

https://www.journals.elsevier.com/cretaceous-research

https://www.journals.elsevier.com/palaeogeography-palaeoclimatology-palaeoecology

http://www.stratigraphy.org/

https://www.google.at/maps

http://www.austrianmap.at/amap/

https://www.kompass.de/wanderkarte/

https://www.bergfex.at/

https://www.geologie.ac.at/onlineshop/karten

https://www.geologie.or.at/

 

Schlagwörter
  • geologie

Medien

Gelesen 1124 mal| Letzte Änderung am Mittwoch, 14 Oktober 2020 15:36