Wilde Nachbarn - Citizen-Science.at

Citizen Science

Citizen Science wird weltweit unterschiedlich definiert. Einen Überblick der Konzepte und Ideen finden Sie unter "Was ist Citizen Science?"

 

Citizen Science Austria auf Facebooksocial media 06

News | firedatabase

Sehr geringe Wa…

Die ergiebigen Niederschläge der letzten Tage haben in ganz Österreich dazu geführt, dass die Wald- und Flurbrandgefahr sehr gering ist. Damit sind selbst Entstehungsbrände unwahrscheinlich. In den kommenden Wochen dürfte sich daran nichts ändern - nur im Fall einer meh...

10. 09. 2019

Weiterlesen

Sommerrückblick…

Der Sommer 2019 brachte in Österreich ungewöhnlich viele Waldbrandereignisse, bei einer gleichzeitig deutlich unterdurchschnittlichen Gesamtbrandfläche. Nach einem kalten und feuchten Mai folgte der wärmste Juni seit Messbeginn. Durch die vergangenen Niederschläge gab es nur...

06. 09. 2019

Weiterlesen

Radiointerview …

Gestern, am 28. August 2019, wurde ein Radiobeitrag mit DI Mortimer Müller vom Institut für Waldbau der BOKU Wien auf Ö1 ausgestrahlt. In der Sendereihe „Moment - Leben heute“ lautete das „Wort der Woche“ wenig überraschend Waldbrand. Zu dem Thema nahm M&u...

29. 08. 2019

Weiterlesen

Geringe Waldbra…

Durch den Regen der vergangenen Tage in Verbindung mit meist schwachem Wind und unterdurchschnittlichen Sonnenstunden ist die Waldbrandgefahr in Österreich überwiegend gering oder sogar sehr gering. Nur vereinzelt kann bis zum Ende der Woche eine mäßige Waldbrandgefahr erreicht ...

26. 08. 2019

Weiterlesen

Waldbrände Bras…

Der nächste Waldbrand-Hotspot findet sich zurzeit im Bereich des Äquators: Im südlichen Amazonasgebiet von Brasilien brennen Tausende Feuer, im Vergleich zum Vorjahr hat sich ihre Anzahl um mehr als 80 % erhöht. Die meisten der Waldbrände sind vermutlich auf Brandstiftung zu...

23. 08. 2019

Weiterlesen

Großbrand Gran …

Während die Waldbrandgefahr in Österreich weiterhin überwiegend gering ist, sieht es in Südeuropa anders aus. Speziell rund um das Mittelmeer herrscht hohe Feuergefahr. Besonders prekär ist die Situation derzeit auf den Kanarischen Inseln. Nach wochenlanger Trockenheit in Ve...

19. 08. 2019

Weiterlesen

Wilde Nachbarn

(C) S_Marchart

Nisten an Ihrem Haus oder in Ihrem Stall Schwalben? Haben Sie mitten im Ort einen Dachs gesehen? Oder beobachten Sie regelmäßig einen Turmfalken in Ihrem Garten? Wir interessieren uns für Ihre Beobachtungen im ländlichen Siedlungsraum!

Verschiedene Vögel und andere Wildtiere bevölkern als unsere unmittelbaren Nachbarn unsere Siedlungsräume. Über Ihr Vorkommen und Ihre Verbreitung in der Nähe der Menschen ist oft nur wenig bekannt. Das Projekt Wilde Nachbarn hat es sich zum Ziel gesetzt, diese Wissenslücken mit Hilfe der Bevölkerung zu schließen. Werden auch Sie Teil eines Forschungsprojektes!

Wo sich Wege kreuzen…

Auf der Internetplattform „www.wildenachbarn.at“ können Beobachtungen gemeldet und andere Beobachtungen eingesehen werden. Sie können sich über aktuelle Sichtungen in ihrer Nähe informieren und weiterführende Informationen zur Biologie der Art und ihrer Verbreitung im ländlichen Siedlungsraum, aber auch Hilfestellungen in Konfliktfällen und für das Auffinden von hilflosen oder verletzten Wildtieren abrufen. Bei einer Registrierung können zusätzlich Fotos der Beobachtungen hochgeladen werden, Sie erhalten die Möglichkeit einer Übersicht über Ihre Meldungen und können unseren Newsletter abonnieren.

Forschungsplattform

Wir erhoffen uns eine breite Datengrundlage auf Grund der Sichtungsmeldungen, um die Verbreitung diverser Vögel und anderer Wildtiere in Österreichs Siedlungsräumen besser einschätzen zu können und auch adäquate Managementvorschläge im Konflikt- oder Schadensfall bereitstellen zu können. Ein räumlicher Schwerpunkt der Plattform liegt in der Region Wagram in Niederösterreich. Die Plattform ist in Österreich bisher einzigartig in ihrer Art: spezialisiert auf das Vorkommen von Vögeln und Wildtieren im ländlichen Siedlungsraum und mit wissenschaftlicher Forschung verknüpft.

 

Projektleitung

Projektleiter: Richard Zink

Außenstelle Seebarn
Österreichische Vogelwarte
Hauptstraße 68
3438 Seebarn am Wagram

c/o KLIVV- Vetmeduni Vienna
Savoyenstraße 1a
1160 Wien

Gelesen 1578 mal| Letzte Änderung am Montag, 24 Juni 2019 09:19
Mehr in dieser Kategorie:
« Pilzfinder