Literatur - Citizen-Science.at

Was ist Citizen Science?

Citizen Science bezeichnet eine Arbeitsmethode der Wissenschaft, mit der Projekte unter Mithilfe oder komplett von interessierten Amateurinnen und Amateuren [lat. amator “Liebhaber”] durchgeführt werden.

mehr Infos

Literatur

In dieser Rubrik erfahren Sie Neuigkeiten aus der Literatur zu Citizen Science.

 

Stadtbücherei Grevenbroich
CC BY 2.0 Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW

Unterkategorien

Rezensionen

Rezensionen (3)

Hier möchten wir Ihnen persönliche Vorschläge zur Citizen Science Literatur präsentieren. Wenn auch Sie eine Rezension schreiben möchten, schicken Sie uns diese gerne an office@citizen-science.at

 

Reading a book at the beach
CC BY 2.0 Simon Cocks

Artikel anzeigen...
Allgemein

Allgemein (2)

In dieser Rubrik finden Sie Einstiegsliteratur und Wegweiser zu Citizen Science.

 

Silvretta Stausee
CC BY 2.0 Reza.Hosseini

Artikel anzeigen...

Literatur

Donnerstag, 02 Februar 2017

Neuer Fachartikel aus dem Projekt Roadkill

Neuer Fachartikel aus dem Projekt Roadkill

Am 10. Oktober 2016 wurde ein wissenschaftlicher Fachartikel aus dem Projekt “Roadkill” publiziert. Dieser Artikel mit dem Titel "Comparing Road-Kill Datasets from Hunters and Citizen Scientists in a Landscape Context" wurde von Florian Heigl, Carina R. Stretz, Wolfgang Steiner, Franz Suppan, Thomas Bauer, Gregor Laaha und Johann G. Zaller geschrieben und ist frei zugänglich. Wir bedanken uns hiermit sehr herzlich für die enge Zusammenarbeit mit den TeilnehmerInnen des Projekts und mit drei Instituten der Universität für Bodenkultur, und freuen uns auf viele weitere Publikationen und Erfolgsgeschichten.

Als kleine Hintergrundinformation: Dieser Artikel wurde am 30. Juli 2016 beim Verlag eingereicht, von vier internationalen Fachgutachtern überprüft und bis zur fertigen Publikation vier mal überarbeitet. Die Publikation hat durch diesen peer-review Prozess an Qualität gewonnen und ist eine entscheidende Anerkennung für das Projekt, alle Projektbeteiligten und für Citizen Science im Allgemeinen.

Der Artikel ist auf englisch für jeden unter dem folgenden Link frei zugänglich:  http://www.mdpi.com/2072-4292/8/10/832/htm

feldhase2 schindler

Hier die deutsche Zusammenfassung des Artikels:

Der Vergleich von Roadkill Datensätzen, welche von Jägern und Citizen Scientists stammen, im Kontext der umgebenden Landschaft

Autoren: Florian Heigl 1,*, Carina R. Stretz 1, Wolfgang Steiner 2, Franz Suppan 3, Thomas Bauer 3, Gregor Laaha 4 and Johann G. Zaller 1

1 Institut für Zoologie, Universität für Bodenkultur Wien

2 Institut für Wildbiologie und Jagdwirtschaft, Universität für Bodenkultur Wien

3 Institut für Vermessung, Fernerkundung und Landinformation, Universität für Bodenkultur Wien

4 Institut für angewandte Statistik und EDV, Universität für Bodenkultur Wien

Der Straßenverkehr hat schwerwiegende Auswirkungen auf die Populationen von Wildtieren, vor allem durch Roadkills. In vielen Ländern stammen offizielle Roadkill Daten von Jägern oder der Polizei; aber es gibt auch Roadkill Beobachtungen durch Citizen Scientists. Das Ziel der vorliegenden Studie war es zu prüfen, ob Roadkill-Meldungen von Jägern aus Gegenden mit ähnlicher Landschaftsbedeckung stammen, wie jene von Citizen Scientists. Wir analysierten die umliegende Landschaft von 712 gemeldeten überfahrenen Feldhasen in Niederösterreich. Unsere Daten zeigten, dass Roadkills von Hasen überwiegend von Ackerland umgeben sind, egal ob diese von Jägern oder von BürgerInnen gemeldet wurden. Zwischen diesen beiden Gruppen konnte kein Unterschied bei den Strukturen Hecken und Einzelbäumen festgestellt werden. Allerdings gab es signifikante Unterschiede in den Landbedeckungsklassen. Jäger meldeten Hasen aus Landschaften mit deutlich höherem Anteil an Ackerland und Nebenstraßen. Im Gegensatz dazu meldeten Bürger Hasen aus Landschaften mit deutlich höherem Anteil an Stadt- oder Industriegebieten und mehr Autobahnen, Hauptverkehrsstraßen und Wohnstraßen. Daraus folgern wir, dass Jäger vor allem aus ihren Jagdgebieten Daten melden, während Citizen Scientists Daten auf dem Weg zum/von der Arbeit melden. Wir schließen daraus, dass Citizen Science eine wichtige Quelle für Roadkill Daten ist, wenn sie zusätzlich zu offiziellen Daten verwendet wird, um einen Überblick über die Roadkills auf Landschaftsebene zu erlangen.

 

Freitag, 03 Februar 2017

Learning and Creativity in Citizen Science

Sonderausgabe: Learning and Creativity in Citizen Science

Journal: Human Computation

Zum Volltext: http://hcjournal.org/ojs/index.php?journal=jhc&page=issue&op=view&path%5B%5D=10.15346%2Fhc.v3i1

In dieser Sonderausgabe eines wissenschaftlichen Journals in englischer Sprache, welches erst 2014 gegründet wurde, steht die Abschlussveranstaltung 2015 des Citizen CyberLab (CCL) im Mittelpunkt. CCL war ein Drei-Jahres Projekt gefördert durch das FP7 Rahmenprogramm der Europäischen Union, mit dem Ziel die Kreativität und das Lernen in Citizen Science zu erforschen. Daher finden wir in dieser Ausgabe keine neuen Forschungsergebnisse aus klassischen Citizen Science Projekten, sondern Erkenntnisse darüber, welche Rolle die Kreativität und das Lernen in Citizen Cyberscience Projekten spielt.

FRANÇOIS GREY schreibt in der eher patetischen Einleitung zur Sonderausgabe, dass ein Ziel von Citizen Science Projekten, welche ja Bildung und Kreativität anbieten, sein sollte BürgerInnen zu helfen kritisch zu sein und alles zu überprüfen und nicht einfach zu akzeptieren, was ihnen angeboten wird. Wissenschaft werde ja oft mit wissenschaftlichen Fakten gleichgestellt. Aber die wissenschaftliche Methode beschreibt eine Reise, keinen Zielpunkt. In der Wissenschaft geht es  darum sich vorsichtig weiterzubewegen, wie der Kapitän eines Schiffes, ständig die Methode und die Ergebnisse hinterfragend. Es geht nicht darum Gewissheit und Wahrheit zu erreichen, sondern darum unaufhörlich und mutig zu zweifeln.
(A goal of citizen science should be, through the learning and creativity that such projects offer, to help citizens “...be critical and verify, and not accept, everything they are offered”. Science is often identified with scientific facts. Yet the scientific method describes a journey, not a destination. It is about moving forward cautiously, like the pilot of a ship, constantly questioning methods and results. It is not about achieving certainty and truth, but about ceaselessly daring to doubt.)

In einer Zeit, wo die Meinungen von wissenschaftlichen Experten von einigen PolitikerInnen angezweifelt werden, mit potentiell katastrophalen Konsequenzen für den Planeten, scheint es einfältig zu sein die wissenschaftliche Kritikfähigkeit als Ziel von Citizen Science hervorzuheben. Aber mehr Vertrauen in die Wissenschaft muss durch eine stärkere Anerkennung der wissenschaftlichen Methode und durch einen offeneren und inklusiveren Ansatz geschehen um wissenschaftlichen Fortschritt zu ermöglichen.
(At a time when the opinions of scientific experts are being put in doubt by some politicians, with potentially disastrous consequences for the planet, it might seem foolish to emphasize the importance of scientific doubt as a goal of citizen science. However, more confidence in science must pass through a deeper appreciation of the scientific method, and a more open and inclusive approach to achieving scientific progress.)                  

Einen guten Überblick über den Inhalt der gesamten Ausgabe bietet der Artikel von Muki Haklay.           

Wenn man den Inhalt über Kreativität und Lernen in Citizen Cyberscience kurz zusammenfasst, kann man schreiben, dass Projektentwickler darauf achten sollten ein Projekt zu starten, welches die Kommunikation zwischen den TeilnehmerInnen und auch zwischen TeilnehmerInnen und WissenschaftlerInnen ermöglicht. Selbst wenn es keine Komplettlösung gibt, soll Citizen Science den Wunsch der TeilnehmerInnen nach Mitwirkung und auch nach dem Verstehen ihres Beitrags zur Wissenschaft fördern und eine sichere Umgebung schaffen um zu forschen, zu lernen und zu gestalten.
Am Ende der Sonderausgabe finden sich noch drei kurze Artikel zu Beispielen aus der Praxis. Der erste Artikel versucht eine Art Guideline zu schaffen um online Citizen Science Projekte aufzubauen, der zweite behandelt die Verbindung von Citizen Science und Agrarökologie um nachhaltige Lebensmittel zu produzieren und der dritte stellt ein Projekt vor, in dem Luftverschmutzung mit Do-it-yourself Methoden gemessen werden kann.

Zusammengefasst, eine meiner Meinung nach ganz interessante Sonderausgabe, die zwar lesenswert ist, wenn man sich mit Bildung und Kreativität in Citizen Science Projekten beschäftigen möchte, aber insgesamt bleiben die Autoren auf einer relativ flachen Ebene und gehen nur selten in die Tiefe der Materie.

Mittwoch, 01 Februar 2017

Citizen Science – Publ. Part. in Environm. Res.

Janis L. Dickinson und Rick Bonney (2012) Citizen Science – Public Participation in Environmental Research

Als ich begonnen habe mich mit Citizen Science zu beschäftigen und die Plattform "Österreich forscht" aufzubauen, musste ich mir Literatur zu diesem Feld erst zusammensuchen. Ich fing mit einigen wissenschaftlichen Artikeln an und kam bald zu dem Schluss, dass mir der grobe Überblick fehlte, den ich mir normalerweise über Bücher beschaffe. Glücklicherweise kam genau in diesem Jahr eines der ersten Citizen Science Bücher auf den Markt: "Citizen Science – Public Participation in Environmental Science" herausgegeben von Janis L. Dickinson und Rick Bonney und in englischer Sprache gedruckt durch die Cornell University Press 2012. Dieses Buch bietet einen guten ersten Einstieg in das Thema und versucht auf breiter Basis zu informieren, bleibt aber sehr auf den U.S. amerikanischen Raum fokussiert. Wie der Titel bereits vorausschickt, behandeln die Autoren dieses Buches Citizen Science in den Umweltwissenschaften, schließen also unter anderem Geistes- und Sozialwissenschaften aus. Das Inhaltsverzeichnis des Buches kann über Google Books eingesehen werden, aber grundsätzlich teilt es sich in drei Abschnitte, beginnend mit State of the Art: Was versteht man unter Citizen Science, ein kurzer geschichtlicher Abriss und eine Projektauswahl werden geboten sowie ein kurzes Kapitel zur Evaluierung. Im zweiten Abschnitt wird auf die Vorteile von Citizen Science vor allem für Monitoringprogramme eingegangen, es werden aber auch hilfreiche Tools wie z.B. im Data Mining vorgestellt. Im dritten Abschnitt begibt man sich auf eine Metaebene in der den LeserInnen die pädagogischen, sozialen und verhaltensbezogenen Aspekte von Citizen Science näher gebracht werden. Dieses Buch ist für den Einstieg in Citizen Science sehr zu empfehlen, da es durch Dickinson und Bonney herausgegeben, aber von vielen unterschiedlichen Autoren mit großem Fachwissen geschrieben wurde. Daraus resultiert zwar eine Informationsfülle, jedoch leidet mitunter die Lesbarkeit. Der recht gute Index ermöglicht es das Buch auch sehr gut als Nachschlagewerk zu verwenden. Wem nach dem Lesen erst so richtig der Wissensdurst in Citizen Science gepackt hat, der kann das 33 seitige Literaturverzeichnis nach interessanten Studien durchwühlen.

Zusammengefasst, ein gutes Einsteigerbuch mit Qualität zum Nachschlagewerk mit Fokus auf die U.S.A.

 

Freitag, 03 Februar 2017

Literatur

Den Überblick über die Literatur im Bereich Citizen Science zu behalten fällt immer schwerer. Vor allem dadurch, dass sich der Begriff mittlerweile etabliert und in vielen unterschiedlichen Disziplinen verwendet wird. Allein auf der Literaturplattform “Web of Science” des Verlags Thomson Reuters, welche einen großen Teil der wissenschaftlichen Artikel in den Naturwissenschaften durchsucht, findet man im Jahr 2006 nur 6 Artikel mit dem Schlagwort “Citizen Science” und im Jahr 2016 jedoch 288 Artikel.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen ersten Einstieg in die wissenschaftliche Literatur ermöglichen. Hier wird keine Sammlung einzelner Artikel angeboten, da diese je nach Fachgebiet unterschiedlich ausfallen müsste und hier leider nicht übersichtlich dargestellt werden kann. Das Zentrum für Citizen Science bietet bereits eine gute Sammlungen einzelner Artikel zu Citizen Science an. Bitte aber hier darauf achten, dass wissensch. Artikel, Strategiepapiere und Guidelines auf einer Seite angeboten werden.

Wir möchten Sie auch über aktuelle Publikationen auf dem Laufenden halten, diese finden Sie mit Kommentaren von uns versehen im Bereich Rezensionen. Sollte Ihnen Literatur zu Citizen Science bekannt sein, die Sie für äußerst wichtig halten und wir diese nicht gelistet haben, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Sollten Sie auf der Suche nach Guidelines im Bereich Citizen Science sein, finden Sie diese in unserem Bereich Wegweiser.

Journal mit Schwerpunkt Citizen Science:

Titel: Citizen Science: Theory and Practice
Gründungsjahr: 2016

Sonderausgaben zum Thema Citizen Science:

(Alle Ausgaben sind frei online verfügbar)

Titel der Sonderausgabe: Learning and Creativity in Citizen Science
Journal: Human Computation
Jahr: 2016
Rezension von uns.

Titel der Sonderausgabe: Citizen Science and Earth Observation
Journal: Remote Sensing
Jahr: 2016

Titel der Sonderausgabe: Citizen Science
Journal: Human Computation
Jahr: 2014

Titel der Sonderausgabe: Citizen Science – new pathways to public involvement in research
Journal: Frontiers in Ecology and the Environment
Jahr: 2012

Bücher

Titel: The Rightful Place of Science: Citizen Science
AutorInnen: Darlene Cavalier und Eric B. Kennedy
Jahr: 2016

Titel: Citizen Science: How Ordinary People Are Changing the Face of Discovery
Autorin: Caren B Cooper
Jahr: 2016

Titel: Analyzing the Role of Citizen Science in Modern Research (Advances in Knowledge Acquisition, Transfer, and Management)
Herausgeber: Luigi Ceccaroni und Jaume Piera
Jahr: 2016

Titel: Citizen Science - neue Möglichkeiten für Naturforschung und Naturschutz in Deutschland
Autor: Oliver Röller
Jahr: 2015

Titel: Opening Science – The Evolving Guide on How the Internet is Changing Research, Collaboration and Scholarly Publishing
Herausgeber: Sönke Bartling und Sascha Friesike
Jahr: 2014

Titel: Citizen Science – Das unterschätzte Wissen der Laien
Autor: Peter Finke
Jahr: 2014

Titel: Citizen Science: Public Participation in Environmental Research
Herausgeber: Janis L. Dickinson und Richard Bonney
Jahr: 2012
Rezension von uns.

Titel: Citizen Science: A Study of People, Expertise and Sustainable Development.
Autor: Allen Irwin
Jahr: 1995

Dienstag, 15 Dezember 2015

Wegweiser

Sie möchten selbst ein Citizen Science Projekt initiieren oder ihr Projekt verbessern? Hier listen wir Wegweiser (Guides) auf, die in verschiedenen Bereichen von Citizen Science und in unterschiedlichen Phasen des Projekts einen Leitfaden bieten. Wir können gerne gemeinsam diese Liste erweitern, also zögern Sie bitte nicht uns weitere Guides auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu schicken.

Deutsch:

BOKU Wien (2015) Ist mein Projekt für Citizen Science geeignet

BOKU Wien (2015) Diagramm zum Ablauf eines Citizen Science Projekts

GEWISS (2016) Citizen Science für alle - Eine Handreichung für Citizen Science-Beteiligte

GEWISS (2016) Citizen Science Wikis: Tipps zur erfolgreichen Konzeption und Durchführung eines Wiki-Workshops und einer Schreibwerkstatt

Zentrum für Soziale Innovation (2015) Kriterienkatalog zur Bewertung von Citizen Science Projekten und Projektanträgen

BOKU Wien (2015) Auszug aus dem Qualitätskriterienkatalog für Citizen Science Projekte in den Naturwissenschaften

Englisch:

Centre for Ecology and Hydrology (2014) Citizen Science Best Practice Guide

DataONE Public Participation in Scientific Research Working Group (2013) Data Management Guide for Public Participation in Scientific Research

The Cornell Lab of Ornithology (2014) User’s Guide for Evaluating Learning Outcomes from Citizen Science

Woodrow Wilson International Center for Scholars (2015) Managing Intellectual Property Rights in Citizen Science: A Guide for Researchers and Citizen Scientists

Federal Citizen Science and Crowdsourcing Toolkit (USA)

Making & Science: App und Anleitungen von Google zur Durchführung eigener kleiner Projekte

California Academia of Sciences (2016) Citizen Science Toolkit - Teaching Science through Citizen Science

League of European Research Universities (2016) Citizen Science at Universities: Trends, Guidelines and Recommendations

Linksammlung zu hilfreichen Tools auf der Young Science Plattform:

http://www.youngscience.at/forscherinnen/citizen_science/hilfreiche_tools_fuer_projektleiterinnen/

powered by SPOTTERON | designed by NINC!