Pollentagebuch - Citizen-Science.at

Was ist Citizen Science?

Citizen Science bezeichnet eine Arbeitsmethode der Wissenschaft, mit der Projekte unter Mithilfe oder komplett von interessierten Amateurinnen und Amateuren [lat. amator “Liebhaber”] durchgeführt werden.

mehr Infos

Pollentagebuch

Foto: Katharina Bastl

Projektbeschreibung

Das Pollentagebuch (www.pollentagebuch.at; www.pollendiary.com; Patient´s Hayfever Diary) wurde bereits 2009 als wissenschaftliches Projekt ins Leben gerufen. Mittlerweile ist es ein bedeutendes Service für Pollenallergiker in 13 europäischen Ländern: Österreich, Deutschland, Schweiz, Frankreich, Großbritannien, Schweden, Finnland, Kroatien, Ungarn, Litauen, Serbien, Slowenien und der Türkei. Die Nutzerzahlen wachsen jährlich, nicht zuletzt wegen der Projekte, die durch das Pollentagebuch erst ermöglicht worden sind, wie die Pollen App, die Belastungslandkarte und die personalisierte Polleninformation.

Der Nutzer hat die Möglichkeit die eigenen allergischen Beschwerden (Intensität und Symptome) zusammen mit seiner Medikamenteneinnahme zu dokumentieren. So erhält man einen Überblick über die Pollenallergie und kann laufend sowie am Ende der Saison die Beschwerden mit den gemessenen Pollenkonzentrationen vergleichen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit über einen Download eine Excel Datei mit allen Einträgen zu erhalten. Dort sind alle Daten zusammen gefasst und werden zusätzlich Korrelationsberechnungen von Pollenflug und Symptomen zur Verfügung gestellt. Damit ist ein erster Schritt zur Erkennung des Auslösers getan. Und auch nach der Diagnose ist das Pollentagebuch eine wertvolle Unterstützung für Patient und Arzt, um den Erfolg einer Therapie, der Medikamentengabe oder den Verlauf der Pollenallergie zu verfolgen.

Um ein solches Service überhaupt erst zu ermöglichen, ist das Pollentagebuch mit der europäischen Pollendatenbank verbunden und kann daher problemlos in allen Ländern verwendet werden, in denen es bereits zur Verfügung steht.

Besonderes Augenmerk liegt auf der einfachen Handhabung wie auch auf der Einhaltung der neuesten EU-Richtlinien zum Datenschutz (mehr unter den Nutzungsbedingungen auf www.pollenwarndienst.at).

Seit 2013 kann man das Pollentagebuch auch über die App „Pollen“ erreichen. Dokumentiert man Beschwerden, steht kostenlos eine personalisierte Pollenvorhersage zur Verfügung, die auf das persönliche Reaktionsprofil zugeschnitten ist. Über die App bekommt man auch die Belastungsvorhersage und andere praktische Helfer für den Alltag eines Allergikers, die auf der Homepage des Österreichischen Pollenwarndienstes geboten werden: www.pollenwarndienst.at

Europaweite Polleninformation wird über dieses Portal erreicht: www.polleninfo.org

Nutzungsbedingungen

https://www.pollenwarndienst.at/de/ueber-uns/nutzungsbedingungen.html

Bildergallerie

Projektleitung

Forschungsgruppe Aerobiologie und Polleninformation
Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, Kopf- und Halschirurgie
Medizinische Universität Wien

Gelesen 1628 mal| Letzte Änderung am Dienstag, 03 November 2015 10:37
powered by SPOTTERON | designed by NINC!