Kultur in der Flur - Citizen-Science.at

Citizen Science

Citizen Science wird weltweit unterschiedlich definiert. Einen Überblick der Konzepte und Ideen finden Sie unter "Was ist Citizen Science?"

 

Citizen Science Austria auf Facebooksocial media 06social media 16

Kultur in der Flur

Eselmarterl in Pölla (c) A.Szep

Klein-und Flurdenkmäler oder im Volksmund - verkleinernd und auf den oftmals katholischen Ursprung hinweisend – Marterl genannt haben für uns Menschen große, persönliche Bedeutung, erzählen sie doch von den Schicksalen Einzelner, von Familien, Gemeinden oder einer ganzen Region. Sie sind kleine Bauwerke, die als Zeichen des Andenkens, der Dankbarkeit oder der Freude errichtet wurden. Sie erinnern an vergessene Wege, Gefahren durch Unwetter und Arbeit, an gemeine Meuchelmorde, an Glaubenskämpfe und an die Erlösung von Pest und anderen Plagen.

In Niederösterreich zählt man an die 40.000 Klein-und Flurdenkmäler, angefangen bei Felszeichnungen über Naturdenkmäler, Verkehrs-, Rechts- und Heiligendenkmäler bis hin zu Kapellen und Hiatahütten. Jedes dieser Denkmäler erzählt seine eigene Geschichte, viele von ihnen haben historische Bezüge und Bedeutung und sind von hohem kunst-und kulturhistorischem Wert -und alle sind in ihrer Art erhaltenswert.

Wissen weitergeben

Aber nicht nur der Erhalt der Klein- und Flurdenkmäler in der Landschaft, auch der Erhalt des Wissens über sie ist von enormer Wichtigkeit. Wenn die Menschen aufhören die Geschichten zu erzählen, wenn sie aufhören beim Erzählen zuzuhören, dann werden ihre Kinder eines Tages nicht mehr wissen, was es mit dem Denkmal, mit der Inschrift, mit der Bedeutung auf sich hat. Und damit ginge ein Teil der regionalen Geschichte und Identität verloren.

Dass dies nicht passiert, hat das Bildungs- und Heimatwerk NÖ die interaktive Kleindenkmalplattform „Kultur in der Flur“ www.marterl.at geschaffen und mit Unterstützung der NÖ Kulturabteilung der Bevölkerung zur Verfügung gestellt. Hier werden die Kleindenkmäler in einem Community-Projekt online im Internet präsentiert und mit allen bisher erhobenen Informationen, von interessierten Amateuren und Fachleuten, freiwillig und unentgeltlich detailliert und bildreich dargestellt. Die Onlineplattform bietet die Möglichkeit das Marterl auf der Google-Landkarte zu verorten, Kommentare zu schreiben oder es in seinem sozialen Netzwerk zu liken. Ferner bekommt man Vorschläge, sich ähnliche Kleindenkmäler anzusehen oder solche, die in der Nähe des gerade betrachteten Objektes stehen. Gegen eine geringe Aufwandsentschädigung kann man fachliche Eingaben vom BHW-Fachbereich prüfen und mittels Fachbereichs-Gütesiegel testieren lassen.

Auch als Smartphone-App verfügbar

Um die Arbeit der Community zu vereinfachen und auch die Informationen auf einem Marterl-Spaziergang rasch und unkompliziert zur Hand zu haben, wurde der Plattform auch eine Smartphone-App zur Seite gestellt. Diese ermöglicht eine einfache Erfassung von unterwegs und das direkte Abrufen aller vorhandener Informationen zu den Denkmälern – auch mittels Audio-Guide – Vorort beim Denkmal. Dank dieser technischen Werkzeuge haben die Menschen kostenlos Zugang zu den Fachinformationen ebenso wie eine unkomplizierte Möglichkeit sich in der Community auszutauschen. Das Projekt lädt alle herzlich ein, sich an der großen Erfassung zu beteiligen!

Das Projekt Kultur in der Flur organisiert laufend kostengünstige Bildungsveranstaltungen zum Thema wie Workshops zur fachgerechte Sanierung von Kleindenkmälern , Einschulungen in die Arbeit und die Netiquette auf der Plattform, Einschulungen in das Fachthema Kleindenkmäler, Lehrgänge zur/zum zertifizierten Kleindenkmalexperte/in und Vorträge.

Projektleitung

BHW Bildungs-und Heimatwerk Niederösterreich GmbH
Linzer Straße 7
3100 St. Pölten

Schlagwörter
Gelesen 2197 mal| Letzte Änderung am Montag, 31 Juli 2017 11:23
Mehr in dieser Kategorie:
« Viel-Falter ExploreAT »