Blogbeitrag: Open Nanoscience Congress - Citizen-Science.at

Citizen Science

Citizen Science wird weltweit unterschiedlich definiert. Einen Überblick der Konzepte und Ideen finden Sie unter "Was ist Citizen Science?"

 

Citizen Science Austria auf Facebooksocial media 06

Blogbeitrag: Open Nanoscience Congress

(C) S. Haigermoser, Uni Salzburg.

OPEN NANOSCIENCE CONGRESS

Was kann die Nanotechnologie?

Zu diesem Thema tauschten sich am 26. Februar 2019 über 450 internationale ExpertInnen und SchülerInnen aus Salzburg, Oberösterreich, Kärnten und Bayern beim Open NanoScience Congress (ONSC) im Unipark Nonntal in Salzburg aus. Auch die breite Öffentlichkeit wurde dazu eingeladen am Kongress und der Nano-Ausstellung teilzunehmen. SchülerInnen aus dem Sparkling Science Projekt „Nan-O-Style“ wirkten aktiv mit und präsentierten ihre Arbeiten in Form von Postern, Experimenten und einem kurzen Theaterstück. Organisiert wurde dieses Event vom FB Biowissenschaften und dem Citizen Science Büro der Universität Salzburg.

Der ONSC wurde nach Grußworten von Landesrätin Mag. Andrea Klambauer und Bürgermeister-Stellvertreterin Mag. Anja Hagenauer von Dekan Prof. Arne Bathke eröffnet.

Zuerst sprachen zwei „keynote speaker“ Prof. Albert Duschl (Uni Salzburg) und Dr. Nira Shimoni-Ayal (ORT Moshinsky R&D, Tel Aviv) über „Nanotechnik: Physik und Biologiebegegnen sich auf Augenhöhe” bzw. „Nanomimicry - What we learn from nature”.

Danach stellten die SchülerInnen des Gymnasium Ort/Gmunden und des PdC BORG Radstadt ihre Aktivitäten im Rahmen der Internationalen Peer Teaching-Initiative vor. Hier gestalteten SchülerInnen aus Österreich und Israel gemeinsamen Unterricht zu Nanotechnologie.

Vier wissenschaftliche Kurzvorträge behandelten aktuelle Forschungsthemen der Uni Salzburg:

  • Dr. Mark Geppert – Nanotechnologie <-> modern Lifestyle
  • Dipl.- Ing. Norbert Hofstätter – Nanoaerosole in Umwelt & Lunge
  • Sara Michelini, MSc – Are Gold nanparticles anti-inflammatory?
  • Milena Schenck, MSc – Nano-Glasperlen in Impfstoffen? Silica-Nanopartikel als Trägermaterial

In der moderierten Postersession gaben SchülerInnen Einblick in NanoResearch Spotlights:

  • Nanotechnologie in Süßigkeiten - Michael Staudinger, BRG Schloss Wagrain, Vöcklabruck
  • Nicht nur sauber, sondern rein! - Hiwa Aydin, Maria-Ward-Gymnasium, Altötting
  • Nanomedizin - Lina Winkler, BRG Solarcity, Linz
  • Nano-Chip für Krebsdiagnostik - Larisa & Loreta Manaj, BRG Schloss Wagrain und BG Vöcklabruck
  • Gold und Silber – aber sicher!? - Nick Parak, BG/BRG Lerchenfeld, Klagenfurt
  • Toxizität von Azofarbstoffen in Kombination mit Titandioxid-Nanopartikeln - Maximilian Kroath, BRG Schloss Wagrain, Vöcklabruck
  • „Drug targeting" in der Krebstherapie - Lukas Nys, Gymnasium Ort, Gmunden
  • Aktives Drug Targeting - Johanna Erian & Lois-Marie Vince, HLW St. Veit an der Glan
  • Nanoparticle Tracking-Analyse - Hannah Peneder, BRG Schloss Wagrain, Vöcklabruck
  • NanoBio-Interaktionen - Ramona Reichenfelser, BRG Schloss Wagrain, Vöcklabruck

In die Nano-Ausstellung erklärten SchülerInnen und ForscherInnen in angewandter Weise Wissenswertes und neue Trends zum Thema Nano:

Nanomaschinen sind überall!

  • Experiment: Katalase - eine natürlich vorkommende Nanomaschine
  • Video: Gymnasium Ort meets Israel
  • Video: Die Nano-Socke

Experimentelle Nanotechnologie

  • Experimente zur Nanotechnologie
  • Superhydrophobics - Der Lotuseffekt
  • Solarroboter „ROLL E”
  • pantomimisches Stück: Nanovision  
  • Video - BORG Radstadt meets Israel

Nano- Solarzellen: die grüne Energieversorgung?

  • Demonstration einer selbstgebauten Nano-Solarzelle (Grätzelzelle) durch die HLBLA St. Florian

Mehr zum Projekt finden sie unter www.uni-salzburg.at/Nan-O-Style

Aktuell ist auch eine Citizen Science-NanoUmfrage im Laufen (links unten):

https://de.surveymonkey.com/r/VGWZ8SL

https://www.uni-salzburg.at/index.php?id=210664

 

Gelesen 52 mal| Letzte Änderung am Freitag, 15 März 2019 13:57